Freitag, 19. Mai 2017

Die Ungehörigkeit des Glücks - Jenny Downham

R E Z E N S I O N


Vielen Dank an Bloggerportal und den C.Bertelsmann-Verlag für das wunderbare Rezensionsexemplar! Hat mich sehr gefreut, es lesen zu dürfen.





Titel: Die Ungehörigkeit des Glücks
Autor: Jenny Downham
Verlag: C. Bertelsmann-Verlag
Seitenzahl: 480
Preis: 19,99€ (Hardcover)
Erscheinungsdatum: 22.02.2017

Genre: Roman



 I N H A L T 

Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Ihre Mutter Caroline hat dem widerwillig zugestimmt, denn sie hatte seit vielen Jahren keinen Kontakt zu Mary und ist nicht gut auf sie zu sprechen. Katie muss mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Und sie fängt an, sich für Marys Geschichte zu interessieren. Katie will dem Familiengeheimnis auf die Spur kommen. Das ist nicht einfach, weil Mary an Alzheimer leidet. Doch Katie erkennt verblüffende Ähnlichkeiten zwischen sich und Mary: beide haben eine ungehörige Vorstellung vom Glück …




 C O V E R 

Das Cover hat mich direkt angesprochen, denn es wirkt auf mich durch das traurig schauende Mädchen sehr verletzlich und zerbrechlich und dann denke ich direkt weiter an einen Schicksalsschlag.
Nachdem ich dann den Klappentext gelesen habe, hat es mir gleich zugesagt und musste es anfragen.



 E R S T E R   S A T Z 


"Als ob ein Alien gelandet wäre."



 T I T E L 

Der Titel wirkte auf mich total geheimnisvoll, bevor ich das Buch gelesen habe, denn man weiß anhand des Titels nicht, worum es in dem Buch geht, was ich positiv finde.
Nachdem ich das Buch gelesen habe, wird einem klar, warum das Buch so heißt wie es heißt... aber lest selbst.
Ich fand es aufjedenfall toll und abwechslungsreich mal ein Buch mit dieser komplexen Thematik zu lesen.



 A U T O R I N 

Jenny Downham, geboren 1964 in London fing mit dem Schreiben nach ihrer Schauspielarbeit an.
Mit ihren beiden Söhnen lebt Jenny Downham noch immer in London.
Ihr erster Roman war 'Bevor ich sterbe', welcher mittlerweile auch verfilmt wurde. 2008 bekam sie zudem den 'Brandford Boase Award'.
 Z I T A T 


"Es war klar, dass sie irgendwann stolpern würde, doch wenn - würde sie sich aufrappeln und von vorn anfangen."





E I G E N E   M E I N U N G 



PRO:


➔ Zu allererst bewundere ich den Schreibstil der Autorin - sie schreibt so realitätsnah und emotional - WOW!
   Dadurch bin ich auch zu Anfang sehr gut in die Geschichte reingekommen.

➔ Sie schreibt über ein Thema, das wirklich wichtig und krass ist - aus dem Grund ist dies natürlich keine leichte Lektüre und nur was für starke Nerven! Vor allem wenn man sich in die Menschen hineinversetzt die täglich mit der Krankheit zu kämpfen haben (ob derjenige selbst oder Angehörige) - Taschentuchalarm garantiert!

➔ Tolle Message und ein mega Ende ist das was das Buch ausmacht! Sehr emotionsvoll!

➔ Ein Buch für Jedermann ab meiner Meinung 16 Jahren, da das Thema schon belastend ist und Kinder mit solchen Themen noch nicht konfrontiert werden sollten.

➔ 


KONTRA:

➔ Da in kurzer Zeit wirklich sehr viel passiert ist, kam es mir leider vor, als wollte die Autorin so viele Themen wie nur möglich in eine Geschichte packen, wodurch das Buch leider etwas überladen wirkt.

➔ Mir waren die Charaktere leider ein wenig zu oberflächlich beschrieben, sodass es mir bis zum Ende des Buches schwerfiel, einen genauen Einblick in die Personen zu kriegen und ihre Charaktere zu durchschauen.


FAZIT: Eine emotionale Geschichte für alle, die Bücher mit Schicksalen lesen und nicht zu nah am Wasser gebaut sind! Jedoch fehlte ein wenig an Tiefgründigkeit, aber das ist ja nur meine Meinung. Deshalb gibt es 4 Sterne von mir.





 B E W E R T U N G 


★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen