Sonntag, 4. Februar 2018

Rezension zu "Dark Matter - Der Zeitenläufer" von Blake Crouch

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. 
Ich habe mich sehr gefreut, es lesen und rezensieren zu dürfen.

Bild von: https://www.randomhouse.de/ebook/Dark-Matter-Der-Zeitenlaeufer/Blake-Crouch/Goldmann/e485861.rhd


TitelDark Matter - Der Zeitenläufer
Autorin: Blake Crouch
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 415
Preis: 16,00€ (Paperback)
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
Genre: Roman



I N H A L T

„Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …

(www.lovelybooks.de)




C O V E R   &   T I T E L 

Das Cover ist schwarz und enthält lediglich Schriftzüge des Titels, des Autors und des Genres in schwarzer und weißer Schrift.
Der Titel passt perfekt zum Inhalt der Geschichte und auch ich hätte es nicht anders genannt.



E I G E N E   M E I N U N G 

+ Der Schreibstil war sehr einfach gehalten, sodass man der Geschichte gut folgen konnte, ohne dass es verzwickt wurde und man total rauskam, wenn man einen Tag mal keine Zeit zum Lesen hatte.

+ Was ich super fand in dieser Geschichte waren die vielen Wendungen, die die Geschichte wenigstens etwas lebendiger haben werden lassen und was für mich ein Grund war, weiterzulesen und die Hoffnung nicht aufzugeben, dass es mir doch noch besser gefallen könnte - was leider aber dann nicht der Fall war.

- Leider war mir das Buch zu Wissenschafts- und Physik-Lastig, was ich nicht gedacht hätte. Mit einer komprimierteren Version der Thematik wäre der Autor in meinen Augen besser gefahren, aber ein Großteil der Leser fand die Geschichte ja sehr überzeugend. Vielleicht liegt es einfach an meinem mangelnden Interesse der Themen.

- Ich bevorzuge beim Lesen die Ich-Perspektive und war sehr froh darüber, dass dieses Buch auch so geschrieben wurde. So fällt es mir eigentlich leichter, mich mit den Charakteren zu identifizieren und ihre Gedanken nachzuvollziehen. Ich muss leider sagen, dass mir dies in diesem Buch nicht so gut gelungen ist. Weder mit Daniela noch mit Jason habe ich mich während des Lesens angefreundet.

- Ich habe mich super gefreut, dieses Buch lesen und rezensieren zu dürfen, aber leider bin ich nicht so wirklich in die Geschichte reingekommen und habe mich fast durch die ganze Geschichte durchgequält, obwohl ich viel positives über die Geschichte gehört habe. Aber leider hat mich die Geschichte während des Lesens kaum interessiert, obwohl mir der Klappentext sehr gut gefallen hat.



B E W E R T U N G 

★★

Rezension zu "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl

Vielen Dank an den LYX Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. 
Ich habe mich sehr gefreut, es lesen und rezensieren zu dürfen.

Bild von: http://www.laura-kneidl.de/die-nicht-reihe/

Titel: Berühre mich. Nicht.
Autorin: Laura Kneidl
Verlag: LYX
Seitenzahl: 462
Preis: 12,90€ (Softcover)
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
Genre: Roman



I N H A L T

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ... 

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ... 

Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!

(www.lovelybooks.de)




C O V E R   &   T I T E L 

Ich habe mich sofort in dieses wunderschöne Cover verliebt. Ich habe es das erste Mal auf der Frankfurter Buchmesse gesehen und mir daraufhin den Klappentext durchgelesen. Da wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. 
Rosen, welche meine Lieblingsblumen sind, zieren das Cover, was schonmal 1000 Punkte verdient. Dazu noch diese Farben und der passende Titel. Einfach perfekt ausgesucht, Laura!



E I G E N E   M E I N U N G 

+ Ich habe dadurch dass das Buch schon sehr stark gehypet wurde hohe Erwartungen an die Geschichte gehabt, aber sie wurden definitiv übertroffen. Ich wusste überhaupt nicht mehr genau, worum es gehen wird und das ist manchmal gar nicht so schlecht, denn dann wird man Kapitel für Kapitel immerwieder überrascht.

+ Nachdem dieses Buch so sehr gehypet wurde, musste ich es dann auch sofort lesen. Und ich muss sagen, dass ich es wirklich gut fand und beide Hauptprotagonisten sofort in mein Herz geschlossen habe. Ich hatte zu beiden ein Gesicht vor Augen und ihre Geschichte förmlich verschlungen.

+ Sage & Luca sind in meinen Augen einfach unperfekt perfekt! Ich bin schon sehr gespannt wie es mit ihnen weitergeht. Aber auch die Nebencharaktere haben alle etwas besonderes an sich und ich habe wirklich alle in mein Herz geschlossen. 

+ Die Autorin Laura Kneidl hat einen wundervollen Schreibstil - so herzzerreißend, authentisch und fesselnd, dass man das Buch nicht eine Sekunde an die Seite legen möchte. Ich habe dieses wundervolle Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen und bin einfach immer noch sehr getroffen von der schweren Thematik.

+ Das Ende der Geschichte hat mich wirklich zerstört! Ich muss mir unbedingt in der kommenden Woche den 2. Teil kaufen, um zu erfahren, ob alles gut wird - was ich natürlich sooooo sehr hoffe.

+ WAS FÜR EIN CLIFFHÄNGER !!! An alle die dieses Buch jetzt erst lesen werden. Ihr könnt euch echt freuen, dass der 2. Band bereits erschienen ist! Ich werde mir den 2. Teil auch bald kaufen und sofort weiterlesen.

FÜR MICH GIBT ES KEINEN NEGATIVEN PUNKT! ICH BIN WIRKLICH BEGEISTERT VON DER GESCHICHTE UND FINDE SIE KLASSE SO WIE SIE GESCHRIEBEN WURDE!



B E W E R T U N G 


★★★★


Rezension zu "Zehn Wünsche bis zum Horizont" von Emma Heatherington

Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. 
Ich habe mich sehr gefreut, es lesen und rezensieren zu dürfen.


Bild von wwww.lovelybooks.de



Titel: Zehn Wünsche bis zum Horizont
Autorin: Emma Heatherington
Verlag: Harper Collins
Seitenzahl: 400
Preis: 14,00€ (Softcover)
Erscheinungsdatum: 13.11.2017
Genre: Roman



I N H A L T

Zur größten Brücke der Welt reisen, sich ein Tattoo stechen lassen, die Flügel ausbreiten und losfliegen … 

Eine Schachtel voller Träume hält Maggie in den Händen. Doch es sind nicht ihre eigenen. Sie gehören Lucy, dem Mädchen, dessen Herz in Maggies Brust schlägt. Als Trägerin eines Spenderherzens weiß sie, dass Zeit ihr kostbarstes Gut ist. Und so macht sie sich daran, Lucys Träume zu erfüllen. Womit sie nicht gerechnet hat: Lucy macht ihr ein weiteres Geschenk: den Mut, jeden Tag wie den letzten zu leben. 
(www.lovelybooks.de)




C O V E R   &   T I T E L 

Das Cover ist schön und schlicht gehalten. Es hat auf mich eine ruhige Wirkung und stellt die Wünsche der Hauptprotagonistin symbolisch dar.
Ich mag die schlichte Darstellung sehr, denn so liegt der Fokus auf dem Wesentlichen.
Der Titel ist auch sehr schön gewählt, denn es drückt genau das aus, worum es auch in der Geschichte geht.



E I G E N E   M E I N U N G 

+ Aufgrund des vielversprechenden Klappentextes habe ich mich dazu entschieden, dieses Buch anzufragen und zu lesen und ich habe es während des Lesens nicht eine Sekunde bereut. Es hat mich gefesselt, berührt, zum Nachdenken angeregt und meine Tränendrüsen geöffnet.

+ Ich bevorzuge beim Lesen die Ich-Perspektive und war sehr froh darüber, dass dieses Buch so in 34 Kapiteln geschrieben wurde. 

+ Die Hauptprotagonistin konnte ich sehr schnell in mein Herz schließen. Ihre Art fand ich super sympathisch und ich mochte  sie gleich von Anfang sehr gut leiden, da ich selbst ein sehr emphatischer Mensch bin und auch schnell Mitleid für Andere aufbaue.

+ Die Entwicklung von Maggie fand ich sehr bewunderswert. Daran merkt man wie stark, authentisch und liebenswert sie in meinen Augen ist.
Jeder von uns könnte sich eine Scheibe von ihr abschneiden, denn zu oft ist es so, dass wir unser einfaches Leben für zu Selbstverständlich sehen und es oftmals wenig Wertschätzen.

+ Was ich super finde, ist dass das Buch sehr tiefgründig ist, aber auch Humor vermittelt und zum Nachdenken anregt.

- Manchmal hat sich das Buch ein wenig gezogen im Mittelteil. Dort hätte man die Geschichte meiner Meinung nach ein bisschen kürzen können.


B E W E R T U N G 

★★★★




Sonntag, 28. Januar 2018

Rezension zu "Sag, wer stirbt" von Samantha King

Vielen Dank an den Harper Collins Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. 
Ich habe mich sehr gefreut, es lesen und rezensieren zu dürfen.


Bild von www.netgalley.com


Titel: Sag, wer stirbt
Autorin: Samantha King
Verlag: Harper Collins
Seitenzahl: 432
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 13.11.2017
Genre: Thriller


Inhaltsangabe

Madeleine liebt ihre Kinder abgöttisch. Aber am 10. Geburtstag der Zwillinge wird ihre Mutterliebe auf eine grausame Probe gestellt: Ein maskierter Mann steht vor der Tür und fordert sie mit gezogener Waffe zu einer unmenschlichen Entscheidung auf. Ein Kind muss sterben. "Welches wählst du?"




Cover und Titel

Das Cover ist schlicht, aber trotzdem sehr herausstechend gestaltet. Die Farbe rot an sich ist schon sehr aggressiv und mitten auf dem Cover zu sehen. Es erinnert mich an ein Blutbad in Form einer Sanduhr, was sehr passend zu der Geschichte ist.
Der Hintergrund ist schlicht und weiß, sodass das Rot noch besser zur Geltung kommt.
Der Titel passt auch zu 100% zur Geschichte und steht deshalb im Zentrum des Covers.


Eigene Meinung


Pro:
- Die Geschichte war sehr spannend, verstrickt und tiefgründig, sodass ich nie den Zeitpunkt hatte, dass sich die Geschichte in die Länge zog. 

- Die Charaktere, die vorkamen sind sehr ausdrucksstark und authentisch gewesen. Ich hatte zu jeder Person sofort ein Bild vor Augen und konnte so auch gut mitfiebern. 

-Maddies Verlust wurde sehr schmerzhaft zum Ausdruck gebracht und war für mich an manchen Stellen nicht leicht zu verdauen.

- Geschichten aus der Ich-Perspektive sind für mich immer am Besten vorstellbar und auch am echtesten. Hier wurde die ganze Geschichte im Präsens verfasst, was ich sehr gut fand.

- Schon auf den ersten Seiten des Buches fing die Handlung des Klappentextes an, durch ich sehr schnell in die Geschichte gefunden habe.

- Nachdem ich auf den ersten Seiten erfuhr, für welches Kind sich Maddie entschied, dachte ich mir, was jetzt noch im Laufe der Geschichte großartig kommen soll. Aber es kamen noch einige Überraschungen, die dann ganz plötzlich kamen.


Kontra:

- Leider war die Geschichte für mich irgendwann ziemlich vorhersehbar. Am Anfang kamen die Wendungen ziemlich plötzlich mit dem gewissen 'waaaaas? echt jetzt?'
Doch ab der Mitte  wusste ich an manchen Stellen schon, was möglicherweise als nächstes kommt, was ich ein bisschen schade fand.

- Schade war, dass man schon im Prolog erfuhr, für welches Kind sich Maddie entscheidet.


FAZIT:

Eine super Geschichte, die nicht langweilig war und aufjedenfall nichts für schwache Nerven ist. Alle die auf tiefgründige Geschichten stehen, sind hier an der richtigen Adresse.


Bewertung:

★★★★

Dienstag, 23. Januar 2018

Rezension zu 'Für immer du und ich' von Marianne Kavanagh

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und dem Blanvalet-Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr gefreut, das Buch lesen und rezensieren zu dürfen.


Bild von www.amazon.de




Titel: Für immer du und ich
Autorin: Marianne Kavanagh
Verlag: Blanvalet-Verlag
Seitenzahl: 381
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
Erscheinungsdatum: 15.05.2017
Genre: Roman


Inhaltsangabe

Manchmal muss man sein Schicksal annehmen, um wieder nach vorn blicken zu können ... 
Kim und Harry könnten unterschiedlicher nicht sein, schon immer waren beide damit beschäftigt, dem jeweils anderen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Und doch verbindet sie etwas: die Liebe zu Kims älterer Schwester Eva und ihrem kleinen Sohn Otis. Als Eva schwer erkrankt, ändert sich alles, denn Kim und Harry müssen mit der Tatsache zurechtkommen, sie für immer zu verlieren. Als langgehegte Geheimnisse – und Gefühle – ans Licht kommen, die ihr Leben und ihre Beziehung zueinander für immer verändern könnten, müssen beide weitreichende Entscheidungen treffen …




Cover und Titel

Das Cover sieht sehr romantisch aus und ich habe mich gefreut die Geschichte lesen zu dürfen, denn auch der Titel verspricht viel.

Leider muss ich diesmal bei meiner eigenen Meinung mit dem Kontra anfangen, denn ich habe leider mehr Minuspunkte bei dem Buch als positives zu berichten.  
Wahrscheinlich habe ich durch den Klappentext etwas anderes erwartet.


Eigene Meinung


Kontra:

- Ich bin schlecht in die Geschichte reingekommen, da es viele Zeitsprünge gibt und immer wieder dadurch die Perspektive gewechselt wurde.

- Nachdem ich nach ziemlich vielen Seiten endlich in der Story war, zog sich die Handlung sehr und man hatte nicht mehr viel Lust weiterzulesen.

- Das Ende war leider sehr vorhersehbar.

- Die eigentliche Handlung, die im Klappentext steht kam erst im letzten Drittel des Buches zur Sprache. Vorher wurde nur erzählt wer Kim und Harry sich kennengelernt haben.

- Die Charaktere waren für mich nicht wirklich sympathisch. Kim war ziemlich aggressiv und hatte Hass auf Harry.
Eva war auch sehr unsympathisch, aber man erfuhr von ihr nicht viel. Nur das, was aus der Sicht von Kim und Harry erzählt wurde.


Pro:

- Nachdem man sich durch das letzte Drittel gekämpft hat, wird die Geschichte interessant und es passiert etwas, das man durch den Klappentext erwartet, nämlich, dass Eva schwer erkrankt. Das ist das einzig positive in dem Buch, wo es auch zum ersten Mal etwas spannend wurde.

- Harry gefiel mir halbwegs gut als Charakter, denn durch die Erzählung aus der Vergangenheit erfährt man mehr über ihn und seine Beweggründe.


Bewertung:

★★

Donnerstag, 16. November 2017

Rezension zu 'Babydoll' von Hollie Overton

Ich bedanke mich recht herzlich beim Bloggerportal und dem Goldmann-Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr gefreut, das Buch lesen und rezensieren zu dürfen.





TitelBabydoll
Autorin: Hollie Overton
Verlag: Goldmann-Verlag
Seitenzahl: 352
Preis: 15,00€ (Soft-Cover)
Erscheinungsdatum: 15.05.2017
Genre: Roman


Inhaltsangabe

Lily Risers neues Leben beginnt an einem kalten Winterabend: Nur mit einem dünnen Schlafanzug bekleidet tritt sie vor die Tür, drückt ihre Tochter an sich – und rennt los. Weg von dem Haus im Wald, weg von dem Mann, der sie acht Jahre lang gefangen hielt. Dem Vater ihrer Tochter Sky, dem Mann, der an diesem Abend zum ersten Mal einen Fehler machte, als er vergaß, die Tür zu verriegeln. Doch schnell wird klar, dass es für Lily kein Zurück zur Normalität gibt. Zu viel ist geschehen, zu tief sind die Wunden, die sie und ihre Familie durch die Entführung davongetragen haben. Schritt für Schritt tasten sie sich in eine mögliche Zukunft, ohne zu ahnen, dass die dramatischste Bewährungsprobe noch vor ihnen liegt. Denn selbst im Gefängnis plant Lilys Entführer bereits, wie er sie, seine Babydoll, für ihren Ungehorsam bestrafen wird ...



Erster Satz

"Ein Riegelschloss macht ein ganz spezielles Geräusch."


Autorin

Hollie Overton wuchs zusammen mit ihrer Zwillingsschwester bei deren Mutter auf.
Sie schrieb bereits ihr erstes Manuskript mit neun Jahren und lebt derweil mit ihrem Mann in Los Angeles, wo sie bereits an ihrem nächsten Roman schreibt.


Cover und Titel

Das Cover und der Titel sind sehr dunkel gehalten und wirken etwas düster auf mich, was perfekt zu dem Buch passt.
Man sieht eine Hand, die einen Zaun umfasst und ebenfalls ein Stück von einem Kleid. Es sieht auf den ersten Blick so aus, als wäre die Person sehr verschüchtert und weiß nicht, ob sie sich zeigen soll oder nicht.


Eigene Meinung

Pro:

- eine sehr authentische Geschichte, die einen bewegt und mitreißt.

- nicht kann schlimmer sein als eine Entführung, aber was Lily Riser in dieser Geschichte mitmachen musste ist noch schlimmer als erwartet.

- Spannung garantiert, was ich sehr wichtig finde, denn sonst verliere ich schnell die Lust an einem Buch.

- Die Charaktere sind so nah an der Realität erschaffen.

- ich liebe die Geschichte zwischen Lily, der Hauptprotagonistin und ihrer kleinen Tochter 'Sky' - dies zeigt, wie innig eine Mutter-Tochter-Beziehung sein kann, trotz unschöner Umgebung.

- Die Story zwischen Lily und ihrer Zwillingsschwester Abby ist unfassbar emotional und hat mich das eine oder andere Mal wirklich an meine Grenzen gebracht.

- Das Buch wurde abwechselnd aus der Sicht von Lily, Abby, Eve (Mutter von Lily und Abby), Rick (Entführer) geschrieben, was sehr gut bei der Geschichte war, denn so konnte man die Gefühlswelt aller Protagonisten nachempfinden und sich viel besser in deren Gedanken einschleusen, als wenn nur Lily 'gesprochen' hätte.

- Ich möchte gar nicht zu viel verraten, denn das Buch hat so viele Plot-Twists, im positiven Sinne - lest dieses Buch, wenn ihr Bücher mit Schicksalsschlägen mögt und ihr dazu starke Nerven habt.

Kontra:

 NICHTS ! 👍


Bewertung:

★★★★★